Geschäftsmann am Laptop mit Icons zu Klima- und Umweltschutz.

Know-how - Hätten Sie es gewusst?

Massive Hitzeperioden, zerstörerische Starkregen und andere Wetterextreme: Die Folgen des Klimawandels sind inzwischen über alle Lebensbereiche hinweg spürbar – auch in der globalen Wirtschaft. Dennoch nehmen Unternehmen nur in geringem Umfang Klimaanpassungsmaßnahmen vor. Dabei bieten EU, Bund und Länder zahlreiche Fördermöglichkeiten.

6 Mosaike mit verschiedenen Berufen (unter anderem KfZ-Mechaniker, Bäcker und Gärtner)
Know-how – Hätten Sie es gewusst

Geht es um die Finanzierung unternehmerischer Vorhaben mit öffentlichen Mitteln, steht oft die Frage im Raum, ob die Branche, in der das antragstellende Unternehmen agiert, überhaupt finanzielle Unterstützung erhalten kann. Zwar bestätigen Ausnahmen die Regel, grundsätzlich gilt allerdings: Jede Branche ist förderfähig!

Fahne der EU mit menschlichen Silhouette.
Know-how - Hätten Sie es gewusst?

Die Förderung regionaler Entwicklung gehört zu den Kernaufgaben der EU. Daher werden jährlich mehrere Milliarden Euro des EU-Haushalts für die europäische Kohäsionspolitik aufgewendet. Aber wie identifiziert die EU, welche Regionen förderwürdig sind? Dafür hat Eurostat die NUTS-Klassifikation entwickelt.

Kreuzknoten mit rotem und blauem Seil auf Holz.
Know-how – Hätten Sie es gewusst?

Bei der Finanzierung unternehmerischer Vorhaben mit öffentlichen Mitteln profitieren vor allem kleine und mittlere Unternehmen von attraktiven Konditionen. Aber aufgepasst! Bei der Entscheidung, ob ein KMU antragsberechtigt ist, sind auch deren verbundene Unternehmen und Partnerunternehmen zu berücksichtigen.

Drei anwachsende Geldstapel neben einer leuchtenden Glühbirne.
Know-how - Hätten Sie es gewusst?

Energie zu sparen, ist immer eine gute Idee. Doch wie ein solches Projekt realisieren? Contracting bietet eine Kombination aus Beratung, Finanzierung und Durchführung, die häufig eine Alternative zur eigenverantwortlichen Projektumsetzung darstellt — und die zudem in der Regel förderbar ist.

Bündel 200-Euro-Scheine unter Gerichtshammer, davor Smartphone, im Hintergrund Bücher und Waage der Justitia.
Know-how - Das Einmaleins der Förderwelt

Auf keine Unternehmensförderung durch die öffentliche Hand besteht Rechtsanspruch. Das heißt: Kein unternehmerisches Projekt kann auf dem Rechtsweg Förderdarlehen, Subventionen oder Zuschüsse bekommen. Doch ist das unbedingt ein Nachteil für die Antragsteller?

Hand stempelt ein Dokument mit dem Vermerk "Antrag genehmigt".

Know-how - Das Einmaleins der Förderwelt

Hat ein Unternehmen einen Zuschuss beantragt, erhält es bei positivem Entscheid einen sog. Zuwendungsbescheid. Dieser enthält unter anderem die Höhe der Förderung sowie die Auszahlungsmodalitäten. Außerdem gibt er vor, welche Nachweise für den Erhalt der Beihilfe zu erbringen sind.

Holzmännchen auf Treppe, Hand im Anzug hält Stufe von unten unter das Männchen.
Know-how - Das Einmaleins der Förderwelt

Die soziale Marktwirtschaft lebt von einem ausgeglichenen Verhältnis zwischen privaten und öffentlichen Interessen. An der Schnittstelle wirkt das Subsidiaritätsprinzip — und begründet so die Förderung zigtausender Unternehmen in der Bundesrepublik Deutschland.

Ein Bauer pflügt seinen Acker.
Know-how – Hätten Sie es gewusst?

Viele Landwirte sehen sich zunehmend in ihrer Existenz bedroht: wachsender Preisdruck, sinkende Fleisch- und Getreidepreise, hohe Auflagen, der Klimawandel und fehlender Nachwuchs setzen ihnen hart zu. Nachhaltiges Potenzial birgt daher die Erschließung neuer Geschäftsfelder abseits der Landwirtschaft.

Mann im Anzug mit digitalen Flügeln schaut auf Großstadtkulisse.
Know-how – Das Einmaleins der Förderwelt

Start-ups in der Seed- und Gründungsphase mangelt es oft an notwendigem Eigenkapital, um ihre Geschäftsidee zu verwirklichen. Eine Möglichkeit, die Eigenkapitalbasis aufzustocken, sind private Investoren. Nicht nur finanzielle Unterstützung bieten Business Angels.

Aufgeschlagenes Notizbuch mit Aufschrift Factoring, Taschenrechner und ausgedruckte Grafiken.
Know-how – Alternative Finanzierungsformen

Vertreibt ein Unternehmen Produkte oder Dienstleistungen, muss es aufgrund langer Zahlungsziele oder Zahlungsschwierigkeiten des Käufers oft lange auf sein Geld warten. Das schwächt die Liquidität und erhöht den bürokratischen Aufwand. Eine mögliche Lösung für dieses Problem bietet das sog. Factoring.

Know-how – Das Einmaleins der Förderwelt

Es ist hinlänglich bekannt: Nimmt ein Unternehmen ein Förderdarlehen oder einen Kredit auf, entstehen für die Inanspruchnahme der Darlehenssumme auf Seiten der Bank Zinsansprüche. Zusätzlich können aber auch sogenannte Bereitstellungszinsen bzw. eine sogenannte Bereitstellungsprovision anfallen.

Geschäftsmänner bei der Beratung, einer deutet auf ein Blatt, im Hintergrund Flipchart
Know how - Die 12 häufigsten Fehler bei der Unternehmensfinanzierung (#12 von 12)

Wer etwas vorhat, weiß selbst genau, wohin die Reise gehen soll. Doch wie lässt man andere an der eigenen Idee teilhaben? Sich allein auf die spontane, mündliche Darstellung zu verlassen, kann den Erfolg der Finanzierung von Grund auf gefährden.

Eine Frau und ein Mann stehen partnerschaftlich vor einem Fenster und blicken auf die Sonne.
Know-how - Die 12 häufigsten Fehler bei der Unternehmensfinanzierung (#11 von 12)

Es ist ein Allgemeinplatz: Gute Bankbeziehungen sind für Unternehmen essentiell wichtig. Trotzdem ist nicht jeder Geschäftsführung klar, was das eigentlich heißt, wie sie sich herstellen lassen und wofür genau das von Vorteil ist.

Ideenreiche Unternehmerin erkennt Entwicklungs- und Wachstumspotenziale.
Know-how - Hätten Sie es gewusst?

Öffentliche Mittel, d. h. Förderdarlehen, Subventionen und Zuschüsse, bieten Unternehmen viele Vorteile bei der Realisierung eines geplanten Vorhabens. Unter gewissen Voraussetzungen ist sogar die Kombination mehrerer Förderprogramme möglich und verschafft den Unternehmen ideale Finanzierungsbedingungen.

Eine Sanduhr ist mit Geld befüllt und verrinnt iner Wüste.
Know-how - Die 12 häufigsten Fehler bei der Unternehmensfinanzierung (#10 von 12)

Eigenkapital gilt als Ausweis wirtschaftlicher Gesundheit und Flexibilität. Unternehmen schätzen vor allem die Unabhängigkeit, die es verleiht. Aber sollte eine Finanzierung deshalb allein auf Eigenmittel setzen?

Der millionste Käfer rollt vom Band und wird in einer Menschenmenge gefeiert.
Know-how – Das Einmaleins der Förderwelt

Deutschland gilt als Wirtschaftsnation schlechthin. Jedoch existieren immer noch Regionen, die wirtschaftlich strukturschwächer sind als andere. Um diese Ungleichheiten zu beseitigen, wurde Ende der 1960er die Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) etabliert.

Viele Unternehmer stehen ratlos vor Prozesssymbolen. Im Hintergrund sind Fragezeichen und Ausrufezeichen zu sehen.
Know-how - Das Einmaleins der Förderwelt

In einigen Förderprogrammen ist immer wieder von jungen und etablierten Unternehmen die Rede. Diese Begriffe meinen in der Förderlandschaft nicht immer dasselbe. Zwei Faktoren sind ausschlaggebend: Marktaktivität und Gründung. Besteht da ein Unterschied und worauf sollten Unternehmer bei der Beantragung achten?

Ein Unternehmer ist von mehreren Fragezeichen umschwirrt und kann keine klare Agenda finden.
Know-how - Die 12 häufigsten Fehler bei der Unternehmensfinanzierung (#9 von 12)

Manchmal kann man einfach schlecht aus seiner Haut: Bei Finanzierungsverhandlungen ist die sachfremde Anwendung von unternehmerischem Erfahrungswissen aber von Nachteil. Denn: Viele Unternehmer bringen damit sich und die Banken um günstige Konditionen.

Leuchtende Kristallkugel, daneben beschwörend auf die gerichtete Hände, Ärmel im Anzug
Know-how - Die 12 häufigsten Fehler bei der Unternehmensfinanzierung (#8 von 12)

Wer einen Kredit vergibt, will ihn im Rahmen der gewährten Konditionen auch zurückgezahlt bekommen. Dass ein Unternehmen hierzu in der Lage ist, muss es darum schon im Vorfeld glaubhaft machen. Dies geht nur über ein dichtes Netz aus solide fundierten Planzahlen.

Interviews

"Es kommt sehr selten vor, dass wir Unternehmen haben, die nicht innovativ sind"

Klaus Weiler und Sandra Schmidt (EIB)

Interview - Sandra Schmidt von der Europäischen Investitionsbank

Die Europäische Investitionsbank hat zahlreiche Förderschwerpunkte. Darunter auch Innovation und Wissen. Wann ein Unternehmen jedoch als innovativ gilt und welche innovativen Projekte die EIB bereits angestoßen hat, darüber spricht Klaus Weiler mit Sandra Schmidt im Interview.

"Ein EIB-Darlehen hat eine hohe Signalwirkung"

Sandra Schmidt (EIB) und Klaus Weiler

Interview - Sandra Schmidt von der Europäischen Investitionsbank

Die Europäische Investitionsbank, kurz EIB, gehört zu den wichtigsten Vergabestellen unserer Zeit. Welche Finanzierungsmöglichkeiten jedoch bietet sie KMU, Mid Caps und großen Unternehmen und was müssen Antragsteller beachten? Darüber spricht Klaus Weiler mit Sandra Schmidt im Interview.

"So können wir eine gute Breitenwirkung erzielen"

Sandra Schmidt (EIB) und Klaus Weiler
Interview Förderlandschaft - Sandra Schmidt von der Europäischen Investitionsbank

Als größte multilaterale Anleiheemittentin und Darlehensgeberin der Welt gehört die Europäische Investitionsbank, kurz EIB, zu den wichtigsten Vergabestellen unserer Zeit. Was die EIB im Besonderen auszeichnet, darüber spricht Klaus Weiler mit Sandra Schmidt im Interview.

Mit Fördermitteln ist alles möglich: Die Finanzierung von Betriebsmitteln

Unter einer Betriebsmittelfinanzierung werden zahlreiche Vorhaben zusammengefasst.
Interview - Klaus Weiler vom BvdFB

Betriebsmittel sind das A und O für die Existenz von Unternehmen. Können Gelder für Lohnkosten, Miete oder zur Auftragsvorfinanzierung nicht mehr aufgebracht werden, bedeutet dies das sichere Aus. Über Möglichkeiten der Betriebsmittelfinanzierung haben wir deshalb mit Klaus Weiler, Finanzwissenschaftler und Vorstandssprecher des BvdFB, gesprochen.

"Investition in Bildung bedeutet Investition in die Zukunft"

Klaus Weiler im Interview mit Bernd Kummerow von der NRW.BANK
Interview Förderlandschaft - Bernd Kummerow von der NRW.BANK

Als Förderbank von Nordrhein-Westfalen bietet die NRW.BANK zahlreiche Förderinstrumente - auch für Kommunen. Welche sie diesen zur Verbesserung der kommunalen Schulinfrastruktur zur Verfügung stellt, darüber spricht Klaus Weiler mit Bernd Kummerow im Interview. 

"Wir bereiten Unternehmen für ihr Auslandsengagement vor"

Klaus Weiler im Interview mit Verena Würsig von der NRW.BANK
Interview Förderlandschaft - Verena Würsig von der NRW.BANK

Als Förderbank des Landes NRW bietet die NRW.BANK eine große Zahl von Förderinstrumenten. Welche Förderungen aber stehen auslandsinteressierten Unternehmen zur Verfügung? Darüber spricht Klaus Weiler mit Verena Würsig im Interview.

"Unsere Bürgschaft bringt den Stein ins Rollen"

Klaus Weiler mit Manfred Lamers im Interview

Interview Förderlandschaft - Manfred Lamers von der Bürgschaftsbank NRW

Als Selbsthilfeeinrichtung der Wirtschaft unterstützt die Bürgschaftsbank NRW mittelständische Unternehmen mit Sitz in Nordrhein-Westfalen. Aber für welchen Zweck ist die Bürgschaftsbank der richtige Ansprechpartner und was muss man bei einer Antragstellung beachten? Unter anderem darüber spricht Klaus Weiler mit Manfred Lamers.

Feedback

Wir freuen uns über Ihr Feedback

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.