News - Aus dem Bundesverband

EU, Bund und Länder bieten u. a. Unternehmen, Kommunen und Vereinen jährlich mehrere Milliarden Fördermittel zur Umsetzung geplanter Projekte. Da mehr als 1.200 Förderprogramme jedoch nur schwer zu überblicken sind, steigt der Bedarf an qualifizierten Spezialisten. Der Bundesverband deutscher Fördermittel-Berater e.V. (BvdFB) bildet daher ab 06.11.2020 erneut Fördermittelberater aus.

Mann im Anzug an Startlinie auf Straße.
© Tiko, Fotolia.com
Los geht's: Am 06. November 2020 startet die Qualifikation zum "Berater für öffentliche Mittel".

Pro Jahr stellen die Europäische Union, der Bund und die Länder mehrere Milliarden Euro an öffentlichen Mitteln bereit, um die Wirtschaftskraft der EU-Mitgliedstaaten zu stärken sowie den Erhalt von und die Schaffung neuer Arbeitsplätze sicherzustellen. Ob ein Vorhaben förderfähig ist durch die öffentliche Hand, ist allerdings an verschiedene Faktoren geknüpft und nicht immer auf den ersten Blick ersichtlich. Umfangreiche Richtlinien und eine unüberschaubare Anzahl von über 1.200 unternehmensrelevanten Förderprogrammen verkomplizieren für Laien den Findungsprozess des passenden Förderinstruments. Daher folgern beispielsweise Unternehmen fälschlicherweise oft voreilig, ihr Vorhaben sei nicht förderfähig.

Tatsächlich lässt sich jedoch fast jedes Vorhaben durch die Hinzuziehung von Fördermitteln bei der Finanzierung auf eine stabile Basis stellen. Das gelingt umso mehr, als das sich viele Förderprogramme sogar miteinander kombinieren lassen und auf diese Weise eine optimale und besonders kostengünstige Finanzierung für den Kreditnehmer gewährleisten.

Daher bedarf es versierter Experten, die Investitionswillige bei der Wahl der geeigneten Förderprogramme sowie der komplizierten Antragstellung unterstützen und sie auch zu den Bankgesprächen begleiten und ihnen im Nachgang bei der korrekten Dokumentation zur Seite stehen.

Der Bundesverband deutscher Fördermittel-Berater e.V. (BvdFB) bildet daher ab 06.11.2020 erneut Fördermittelberater aus.

Ziele 

Im Rahmen der Qualifikation „Berater für öffentliche Mittel“ erwerben die Teilnehmenden umfangreiches Fachwissen zur Finanzierung von Investitionsvorhaben unter Einbeziehung von Förderdarlehen, Subventionen und Zuschüssen. Sie bekommen damit ein Werkzeug an die Hand, das es ihnen nach erfolgreichem Abschluss ermöglicht, kleine und mittlere Unternehmen (KMU), große Unternehmen, Betriebe der Landwirtschaft (Land-/Forstwirtschaft und Fischerei) sowie Kommunen, kommunale Betriebe, gemeinnützige Organisationen, Verbände und Vereine auf dem Weg zur Finanzierung von Projekten mit öffentlichen Mitteln zielführend und nachhaltig zu betreuen.

Zertifizierung zum "EU-Fördermittel-Berater (BvdFB)"

Nach erfolgreichem Abschluss der Qualifikation "Berater für öffentliche Mittel" kann zusätzlich die Akkreditierung zum „Zertifizierten EU-Fördermittel-Berater (BvdFB)“ erfolgen.

Voraussetzung hierfür ist die Mitgliedschaft im Bundesverband deutscher Fördermittel-Berater e.V. sowie die fachliche Eignung.

Inhalte 

Die Qualifikation vermittelt den Teilnehmenden fundierte Kenntnisse und Fähigkeiten in der Finanzierung von Projekten mit öffentlichen Mitteln. In sechs Blockseminaren wird den angehenden Fördermittelberatern ab dem 06.11.2020 dazu relevantes Praxiswissen vermittelt und sie werden im Hinblick auf die Besonderheiten einer Finanzierung mit Fördermitteln der EU, des Bundes und der Länder geschult.

Sie erfahren, welche Faktoren wichtig und wie die Richtlinien der Programme anzuwenden sind. Die Teilnehmenden erhalten darüber hinaus nützliche Instrumente, mit denen sie nicht nur den Ist- und Soll-Zustand eines Unternehmens analysieren, sondern die ihnen auch eine erfolgreiche Präsentation des Vorhabens bei Banken und Vergabestellen für eine nachhaltige Finanzierung ermöglichen.

Teilnahme-Voraussetzungen

Die Qualifikation „Berater für öffentliche Mittel“ richtet sich an Unternehmensberater, Banker, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte oder an Personen, die in einem dieser Berufe tätig sein werden oder als Fördermittelberater tätig werden wollen. 

Aber auch Studierende, die einen Einblick in die Förderlandschaft und Finanzierungsmöglichkeiten mit öffentlichen Mitteln gewinnen möchten sind herzlich Willkommen.

NEU: Studium „Berater für öffentliche Mittel"

Denn neu ab diesem Jahr ist das Post Graduate Certificate „Berater für öffentliche Mittel".

In Kooperation mit der EAZW - Europäische Akademie für zertifizierte Weiterbildung und dem ibugi - Institut für Bildung und gesellschaftliche Innovation (An-Institut der Alanus Hochschule) hat der BvdFB ein Studium aufgesetzt, mit dem Studierende sich spezialisieren und nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung ein europaweit anerkanntes akademisches Zertifikat erwerben können.

Weitere Informationen u. a. auch zu Anmeldungs- und Prüfungsmodalitäten können beim Bundesverband der deutschen Fördermittel-Berater und unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! angefordert werden.

Anmeldung und Ablauf der Qualifikation

Die Anmeldephase für die Qualifikation startet am 03.09.2020. Eine Anmeldung ist noch bis einschließlich 25.09.2020 möglich.

Bedingt durch die aktuelle Situation beginnt das erste Blockseminar erst am 06.11.2020. Zum gesundheitlichen Schutz der Teilnehmenden und der Dozenten werden voraussichtlich alle Seminare ausschließlich online durchgeführt.

Interviews

"Es kommt sehr selten vor, dass wir Unternehmen haben, die nicht innovativ sind"

Klaus Weiler und Sandra Schmidt (EIB)

Interview - Sandra Schmidt von der Europäischen Investitionsbank

Die Europäische Investitionsbank hat zahlreiche Förderschwerpunkte. Darunter auch Innovation und Wissen. Wann ein Unternehmen jedoch als innovativ gilt und welche innovativen Projekte die EIB bereits angestoßen hat, darüber spricht Klaus Weiler mit Sandra Schmidt im Interview.

"Ein EIB-Darlehen hat eine hohe Signalwirkung"

Sandra Schmidt (EIB) und Klaus Weiler

Interview - Sandra Schmidt von der Europäischen Investitionsbank

Die Europäische Investitionsbank, kurz EIB, gehört zu den wichtigsten Vergabestellen unserer Zeit. Welche Finanzierungsmöglichkeiten jedoch bietet sie KMU, Mid Caps und großen Unternehmen und was müssen Antragsteller beachten? Darüber spricht Klaus Weiler mit Sandra Schmidt im Interview.

"So können wir eine gute Breitenwirkung erzielen"

Sandra Schmidt (EIB) und Klaus Weiler
Interview Förderlandschaft - Sandra Schmidt von der Europäischen Investitionsbank

Als größte multilaterale Anleiheemittentin und Darlehensgeberin der Welt gehört die Europäische Investitionsbank, kurz EIB, zu den wichtigsten Vergabestellen unserer Zeit. Was die EIB im Besonderen auszeichnet, darüber spricht Klaus Weiler mit Sandra Schmidt im Interview.

Mit Fördermitteln ist alles möglich: Die Finanzierung von Betriebsmitteln

Unter einer Betriebsmittelfinanzierung werden zahlreiche Vorhaben zusammengefasst.
Interview - Klaus Weiler vom BvdFB

Betriebsmittel sind das A und O für die Existenz von Unternehmen. Können Gelder für Lohnkosten, Miete oder zur Auftragsvorfinanzierung nicht mehr aufgebracht werden, bedeutet dies das sichere Aus. Über Möglichkeiten der Betriebsmittelfinanzierung haben wir deshalb mit Klaus Weiler, Finanzwissenschaftler und Vorstandssprecher des BvdFB, gesprochen.

"Investition in Bildung bedeutet Investition in die Zukunft"

Klaus Weiler im Interview mit Bernd Kummerow von der NRW.BANK
Interview Förderlandschaft - Bernd Kummerow von der NRW.BANK

Als Förderbank von Nordrhein-Westfalen bietet die NRW.BANK zahlreiche Förderinstrumente - auch für Kommunen. Welche sie diesen zur Verbesserung der kommunalen Schulinfrastruktur zur Verfügung stellt, darüber spricht Klaus Weiler mit Bernd Kummerow im Interview. 

"Wir bereiten Unternehmen für ihr Auslandsengagement vor"

Klaus Weiler im Interview mit Verena Würsig von der NRW.BANK
Interview Förderlandschaft - Verena Würsig von der NRW.BANK

Als Förderbank des Landes NRW bietet die NRW.BANK eine große Zahl von Förderinstrumenten. Welche Förderungen aber stehen auslandsinteressierten Unternehmen zur Verfügung? Darüber spricht Klaus Weiler mit Verena Würsig im Interview.

"Unsere Bürgschaft bringt den Stein ins Rollen"

Klaus Weiler mit Manfred Lamers im Interview

Interview Förderlandschaft - Manfred Lamers von der Bürgschaftsbank NRW

Als Selbsthilfeeinrichtung der Wirtschaft unterstützt die Bürgschaftsbank NRW mittelständische Unternehmen mit Sitz in Nordrhein-Westfalen. Aber für welchen Zweck ist die Bürgschaftsbank der richtige Ansprechpartner und was muss man bei einer Antragstellung beachten? Unter anderem darüber spricht Klaus Weiler mit Manfred Lamers.

Feedback

Wir freuen uns über Ihr Feedback

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.