Know-how – Hätten Sie es gewusst?

Aktuell bieten EU, Bund und Länder über 1.200 Förderprogramme für Unternehmen. Das eröffnet dem Inhaber viele Möglichkeiten. Ob eine Förderung gewährt wird, hängt jedoch von verschiedenen Aspekten ab.

Greifen wie Puzzleteile ineinander: Ob ein Investitionsvorhaben gefoerdert wird oder nicht, haengt von vielen Faktoren ab
© alotopeople, Fotolia.com
Viele Faktoren nehmen Einfluss auf die Förderfähigkeit eines Vorhabens.

Nicht nur der Standort, an dem die Investition oder das Vorhaben durchgeführt werden soll, spielt eine große Rolle, sondern auch die Branche, das Vorhaben an sich, die Unternehmensgröße und die Unternehmerpersönlichkeit.

Der Standort

Dabei kann schon der Stadtteil, die Straßenseite oder sogar die Hausnummer entscheidend sein, wenn es darum geht, ob es zu einer Förderung kommt oder nicht – und das landesunabhängig. Grund dafür ist in erster Linie das städtebauliche Ziel, bestimmte Branchen in bestimmten geographischen Räumen, wie Gewerbe- oder Industriegebieten, anzusiedeln. Das verhindert störende Einwirkungen von Betrieben (Lärm, Geruch, Gefahren) auf Wohnräume und hält den Gewerbeverkehr aus Wohngebieten fern. In einigen Richtlinien wird daher dezidiert darauf hingewiesen, welche Ortsteile für eine Förderung in Frage kommen und welche nicht. Auch Investitionen im Ausland können durchaus eine Förderung erhalten.

Die Branche

Hinzu kommt, dass bestimmten Branchen an vielen Orten oftmals mehr Relevanz beigemessen wird als anderen. Manche Ballungszentren bauen bevorzugt auf Produktion, Innovation, Umwelt oder Forschung und Entwicklung. Dagegen lassen sie den Handel außen vor und setzen weniger Fördermittel für diesen Sektor frei.

Das Vorhaben

Wird ein Vorhaben zudem als wirtschaftlich irrelevant angesehen oder ist es nicht gesellschaftlich bzw. politisch gewünscht, kann das ebenso ein Ausschlusskriterium für eine Förderung sein. So räumt die EU beispielweise der Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen, sei es im eigenen Unternehmen oder in den mit der Durchführung der Investition beauftragten Unternehmen, höchste Priorität ein. Ein solches Vorhaben hat daher deutlich bessere Aussichten auf Erfolg als andere.

Die Unternehmensgröße

Einige Förderprogramme richten sich daneben ausschließlich an kleine und mittlere Unternehmen. Unternehmen, die nicht der KMU-Definition unterliegen, werden daher von vorneherein nicht berücksichtigt. In den Richtlinien heißt es dann z.B.: „KMU-Regel ist zu erfüllen“. Fehlt dieser Passus, gilt das Programm für alle Unternehmen.

Die Unternehmerpersönlichkeit

Nicht zuletzt ist die Unternehmerpersönlichkeit ausschlaggebend. Überzeugende Qualifikationen sind zwar wichtig, aber auch dem Alter wird ein großer Stellenwert beigemessen. Wird oft angenommen, dass nur jüngere Unternehmer eine Förderung erhalten, so stimmt das nur zum Teil. Bei geklärter Unternehmensnachfolge geben Vergabestellen durchaus auch finanzielle Mittel an Personen in fortgeschrittenem Alter aus. Immerhin ist der Fortbestand des Unternehmens dann auch nach Ausscheiden des aktuellen Inhabers gesichert und das Förderdarlehen kann zurückgezahlt werden. Lediglich bei einigen Banken wird allein der jüngere Geschäftsführer als Antragsteller akzeptiert und der ältere nur noch aus Haftungsgründen in den Antrag aufgenommen.

Fazit

Ob eine Förderung gewährt wird oder nicht, ist somit durchaus ein komplexes Thema.

Deshalb empfiehlt sich in jedem Fall die Beratung durch einen zertifizierten Fördermittel-Berater. Er lotet geeignete Programme für das avisierte Vorhaben aus und begleitet den Unternehmer kompetent auf seinem Weg zu einer nachhaltigen Finanzierung.

Interviews

"Es kommt sehr selten vor, dass wir Unternehmen haben, die nicht innovativ sind"

Klaus Weiler und Sandra Schmidt (EIB)

Interview - Sandra Schmidt von der Europäischen Investitionsbank

Die Europäische Investitionsbank hat zahlreiche Förderschwerpunkte. Darunter auch Innovation und Wissen. Wann ein Unternehmen jedoch als innovativ gilt und welche innovativen Projekte die EIB bereits angestoßen hat, darüber spricht Klaus Weiler mit Sandra Schmidt im Interview.

"Ein EIB-Darlehen hat eine hohe Signalwirkung"

Sandra Schmidt (EIB) und Klaus Weiler

Interview - Sandra Schmidt von der Europäischen Investitionsbank

Die Europäische Investitionsbank, kurz EIB, gehört zu den wichtigsten Vergabestellen unserer Zeit. Welche Finanzierungsmöglichkeiten jedoch bietet sie KMU, Mid Caps und großen Unternehmen und was müssen Antragsteller beachten? Darüber spricht Klaus Weiler mit Sandra Schmidt im Interview.

"So können wir eine gute Breitenwirkung erzielen"

Sandra Schmidt (EIB) und Klaus Weiler
Interview Förderlandschaft - Sandra Schmidt von der Europäischen Investitionsbank

Als größte multilaterale Anleiheemittentin und Darlehensgeberin der Welt gehört die Europäische Investitionsbank, kurz EIB, zu den wichtigsten Vergabestellen unserer Zeit. Was die EIB im Besonderen auszeichnet, darüber spricht Klaus Weiler mit Sandra Schmidt im Interview.

Mit Fördermitteln ist alles möglich: Die Finanzierung von Betriebsmitteln

Unter einer Betriebsmittelfinanzierung werden zahlreiche Vorhaben zusammengefasst.
Interview - Klaus Weiler vom BvdFB

Betriebsmittel sind das A und O für die Existenz von Unternehmen. Können Gelder für Lohnkosten, Miete oder zur Auftragsvorfinanzierung nicht mehr aufgebracht werden, bedeutet dies das sichere Aus. Über Möglichkeiten der Betriebsmittelfinanzierung haben wir deshalb mit Klaus Weiler, Finanzwissenschaftler und Vorstandssprecher des BvdFB, gesprochen.

"Investition in Bildung bedeutet Investition in die Zukunft"

Klaus Weiler im Interview mit Bernd Kummerow von der NRW.BANK
Interview Förderlandschaft - Bernd Kummerow von der NRW.BANK

Als Förderbank von Nordrhein-Westfalen bietet die NRW.BANK zahlreiche Förderinstrumente - auch für Kommunen. Welche sie diesen zur Verbesserung der kommunalen Schulinfrastruktur zur Verfügung stellt, darüber spricht Klaus Weiler mit Bernd Kummerow im Interview. 

"Wir bereiten Unternehmen für ihr Auslandsengagement vor"

Klaus Weiler im Interview mit Verena Würsig von der NRW.BANK
Interview Förderlandschaft - Verena Würsig von der NRW.BANK

Als Förderbank des Landes NRW bietet die NRW.BANK eine große Zahl von Förderinstrumenten. Welche Förderungen aber stehen auslandsinteressierten Unternehmen zur Verfügung? Darüber spricht Klaus Weiler mit Verena Würsig im Interview.

"Unsere Bürgschaft bringt den Stein ins Rollen"

Klaus Weiler mit Manfred Lamers im Interview

Interview Förderlandschaft - Manfred Lamers von der Bürgschaftsbank NRW

Als Selbsthilfeeinrichtung der Wirtschaft unterstützt die Bürgschaftsbank NRW mittelständische Unternehmen mit Sitz in Nordrhein-Westfalen. Aber für welchen Zweck ist die Bürgschaftsbank der richtige Ansprechpartner und was muss man bei einer Antragstellung beachten? Unter anderem darüber spricht Klaus Weiler mit Manfred Lamers.

Feedback

Wir freuen uns über Ihr Feedback