News - Förderprogramme

Die anhaltende Dürre hat der Landwirtschaft hierzulande teils stark zugesetzt. Inzwischen fordert der Bauernverband Hilfen in Milliardenhöhe, um Ernteausfälle zu decken und den Fortbestand der Unternehmen zu sichern. Die Landwirtschaftliche Rentenbank hat daher ein Notfall-Förderprogramm ins Leben gerufen.

Die Ernte leidet unter der Hitze
© Juergen1965, Fotolia.com
Die Landwirtschaftliche Rentenbank hilft in finanzielle Not geratenen
landwirtschaftlichen Betrieben.

Dürre und Trockenheit kennzeichnen derzeit die Landschaft in zahlreichen Regionen Deutschlands. Während sich viele Winzer und Obstbauern über diesen Jahrhundertsommer freuen und überdurchschnittlich hohe Erträge erzielen, fürchten vor allem Bauern im Norden und Osten um ihre Ernte.

Gravierende Verluste machen sich vor allem beim Getreide-, Mais- und Kartoffelanbau bemerkbar. Prognosen des Bauernverbandes zufolge ist für dieses Jahr bei Getreide mit Ernteeinbußen von 20 %, bei Raps sogar von 30 % auszugehen.

Hart trifft es auch die Viehhaltung. Denn den Bauern fehlt in Konsequenz das notwendige Futter, um ihre Tiere ausreichend versorgen zu können.

Der Präsident des Bauernverbandes, Joachim Rukwied, ruft den Staat deshalb zu 1 Milliarde Euro Soforthilfen auf, damit die Liquidität in den landwirtschaftlichen Betrieben gewährleistet bleibt und Insolvenzen verhindert werden können.

In der Politik hat diese Forderung zu einer regen Debatte über staatliche Hilfen geführt. Bisher allerdings sind Gelder ausgeblieben. Man wolle erst die Erntebilanz von Ende August abwarten, um eine Entscheidung diesbezüglich zu treffen, so Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner.

Finanzielle Unterstützung in derartigen Extremsituationen bietet seit neuestem jedoch die Landwirtschaftliche Rentenbank. Von Trockenheit und Unwetter geschädigte landwirtschaftliche Betriebe können bei ihrer Hausbank über das Förderprogramm „Liquiditätssicherung“ zinsgünstige Förderdarlehen beantragen, sofern sie einen Ernteausfall von mindestens 30 % nachweisen können.

Besonders positiv: Der Kreditnehmer ist recht flexibel in Bezug auf die Rückzahlung. Das Programm bietet Laufzeiten von 4, 6 und 10 Jahren bei einem tilgungsfreien Anlaufjahr. Wird ein Zehnjahresdarlehen gewählt, geht dies mit einer festen Zinsbindung über 5 oder 10 Jahre einher. Entscheidet sich der Kreditnehmer für ein Darlehen mit 4 Jahren Laufzeit, erhält er zudem einen einmaligen Förderzuschuss von 1,00 % der Darlehenssumme.

Quellen

Interviews

"Ein EIB-Darlehen hat eine hohe Signalwirkung"

Sandra Schmidt (EIB) und Klaus Weiler

Interview - Sandra Schmidt von der Europäischen Investitionsbank

Die Europäische Investitionsbank, kurz EIB, gehört zu den wichtigsten Vergabestellen unserer Zeit. Welche Finanzierungsmöglichkeiten jedoch bietet sie KMU, Mid Caps und großen Unternehmen und was müssen Antragsteller beachten? Darüber spricht Klaus Weiler mit Sandra Schmidt im Interview.

"So können wir eine gute Breitenwirkung erzielen"

Sandra Schmidt (EIB) und Klaus Weiler
Interview Förderlandschaft - Sandra Schmidt von der Europäischen Investitionsbank

Als größte multilaterale Anleiheemittentin und Darlehensgeberin der Welt gehört die Europäische Investitionsbank, kurz EIB, zu den wichtigsten Vergabestellen unserer Zeit. Was die EIB im Besonderen auszeichnet, darüber spricht Klaus Weiler mit Sandra Schmidt im Interview.

Mit Fördermitteln ist alles möglich: Die Finanzierung von Betriebsmitteln

Unter einer Betriebsmittelfinanzierung werden zahlreiche Vorhaben zusammengefasst.
Interview - Klaus Weiler vom BvdFB

Betriebsmittel sind das A und O für die Existenz von Unternehmen. Können Gelder für Lohnkosten, Miete oder zur Auftragsvorfinanzierung nicht mehr aufgebracht werden, bedeutet dies das sichere Aus. Über Möglichkeiten der Betriebsmittelfinanzierung haben wir deshalb mit Klaus Weiler, Finanzwissenschaftler und Vorstandssprecher des BvdFB, gesprochen.

"Investition in Bildung bedeutet Investition in die Zukunft"

Klaus Weiler im Interview mit Bernd Kummerow von der NRW.BANK
Interview Förderlandschaft - Bernd Kummerow von der NRW.BANK

Als Förderbank von Nordrhein-Westfalen bietet die NRW.BANK zahlreiche Förderinstrumente - auch für Kommunen. Welche sie diesen zur Verbesserung der kommunalen Schulinfrastruktur zur Verfügung stellt, darüber spricht Klaus Weiler mit Bernd Kummerow im Interview. 

"Wir bereiten Unternehmen für ihr Auslandsengagement vor"

Klaus Weiler im Interview mit Verena Würsig von der NRW.BANK
Interview Förderlandschaft - Verena Würsig von der NRW.BANK

Als Förderbank des Landes NRW bietet die NRW.BANK eine große Zahl von Förderinstrumenten. Welche Förderungen aber stehen auslandsinteressierten Unternehmen zur Verfügung? Darüber spricht Klaus Weiler mit Verena Würsig im Interview.

"Unsere Bürgschaft bringt den Stein ins Rollen"

Klaus Weiler mit Manfred Lamers im Interview

Interview Förderlandschaft - Manfred Lamers von der Bürgschaftsbank NRW

Als Selbsthilfeeinrichtung der Wirtschaft unterstützt die Bürgschaftsbank NRW mittelständische Unternehmen mit Sitz in Nordrhein-Westfalen. Aber für welchen Zweck ist die Bürgschaftsbank der richtige Ansprechpartner und was muss man bei einer Antragstellung beachten? Unter anderem darüber spricht Klaus Weiler mit Manfred Lamers.

Feedback

Wir freuen uns über Ihr Feedback