Interview - Sandra Schmidt von der Europäischen Investitionsbank

Die Europäische Investitionsbank, kurz EIB, gehört zu den wichtigsten Vergabestellen unserer Zeit. Welche Finanzierungsmöglichkeiten jedoch bietet sie KMU, Mid Caps und großen Unternehmen und was müssen Antragsteller beachten? Darüber spricht Klaus Weiler mit Sandra Schmidt im Interview.

Sandra Schmidt (EIB) und Klaus Weiler
Sandra Schmidt im Interview mit Klaus Weiler

Klaus Weiler: Wir sind heute bei der Europäischen Investitionsbank in Berlin und ich freue mich auf das Gespräch mit Frau Schmidt.

Frau Schmidt, ich habe ein paar Fragen zu der Finanzierung von Unternehmen: Als Finanzierungsprodukte stellen Sie den Unternehmen, KMU, MidCap und großen Unternehmen, Global- und Einzeldarlehen zur Verfügung. Was sind die Unterschiede?
Sandra Schmidt: Welches Produkt das Passende ist für ein Unternehmen hängt im Prinzip von 2 Faktoren ab. Einerseits von der Größe des Unternehmens und von den Investitions- und Finanzierungsvolumen, das das Unternehmen sucht. Für große Unternehmen und für MidCaps, das sind für uns Unternehmen die weniger als 3.000 Mitarbeiter haben, können wir Finanzierungen direkt zur Verfügung stellen, sofern ein Darlehensvolumen ab 30 Millionen Euro gesucht wird. Für Unternehmen, die kleiner sind, was klassischerweise in den KMU-Bereich fällt, werden Finanzierungen über unsere Partnerbanken vor Ort zur Verfügung gestellt über die sog. Globaldarlehen. Dann entscheiden auch die Partnerbanken selbst über die Darlehensvergabe und schauen, ob das Finanzierungsprojekt des Unternehmens geeignet ist für eine EIB-Finanzierung.

Warum ist es für Partnerbanken und Unternehmen von Bedeutung, Darlehen der EIB in Anspruch zu nehmen?
Für die Unternehmen ist es einerseits von Bedeutung, ein EIB-Darlehen einzugehen, da das Ganze eine hohe Signalwirkung hat auch auf andere mögliche Finanzierer. Wir sind bekannt dafür, dass wir eine sehr detaillierte Due-Diligence durchführen und wenn wir einmal eingestiegen sind, zieht das normalerweise auch andere Finanzierer für ein solches Vorhaben an. Für Banken vor Ort, die unsere Globaldarlehen erhalten, ist eine Finanzierung interessant, damit sie ihre eigenen Refinanzierungskosten für KMU absenken können.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein? Was ist zu beachten?
Für eine EIB-Finanzierung für Unternehmen ist zu beachten, dass das Investitionsvorhaben des Unternehmens generell in eins der Förderbereiche der EIB fällt. Wir haben den Förderbereich Infrastrukturvorhaben, wir haben Innovation und Wissen, wir haben Umweltthemen, Energieeffizienz, CO2-Einsparungen und als viertes Themenfeld haben wir den Bereich kleine und mittelständische Unternehmen und MidCaps, die als solche per se schon finanzierbar sind. Ausgeschlossene Sektoren müssen dabei berücksichtigt werden. Das sind klassischerweise Terrorismus-Finanzierung, Glücksspiel können wir nicht finanzieren und natürlich auch moralisch-ethische verwerfliche Vorhaben und Waffen dürfen natürlich auch nicht finanziert werden.

Zu welchen Konditionen können Partnerbanken und Unternehmen Darlehen erhalten?
Zunächst einmal ist die EIB dafür bekannt, dass sie sehr günstige Konditionen anbietet. Was daran liegt, dass wir einfach eine sehr gute Refinanzierungsmöglichkeit haben und diesen Finanzierungsvorteil geben wir auch an die Unternehmen und an die Partnerbanken weiter. Jeweils unter Berücksichtigung des individuellen Risikoprofils des Kreditnehmers und dem Gedanken, dass wir einen Mehrwert schaffen möchten hinsichtlich Laufzeit und Finanzierungskosten.

Gibt es einen Referenzzinssatz für die Zinsgestaltung?
Wie Sie wissen, ist die EIB eine der größten Anleiheemittentinnen weltweit und wir refinanzieren uns über den Kapitalmarkt mit unserem AAA-Rating, was uns eine sehr günstige Refinanzierung ermöglicht. Diesen Finanzierungsvorteil sind wir bestrebt an die Unternehmen weiterzugeben. Darauf kommt dann jedoch noch die Marge, die sich aus dem individuellen Risiko des Unternehmens ergibt. Es gibt also keinen festgelegten klassischen Zinssatz für ein Programm, sondern es wird ein unternehmensspezifischer Zinssatz angeboten.

Also immer individuell dargestellt?
Genau, individuell dargestellt und wir vergleichen den Zinssatz, den wir anbieten können, mit den Zinssätzen, die das Unternehmen üblicherweise am Markt erhalten kann, um auch dort sicherzustellen, dass wir einen Finanzierungsvorteil anbieten können.

Welche Sicherheiten erwarten Sie? Welche Sicherheiten muss das Unternehmen bei Einzeldarlehen zur Verfügung stellen?
Es ist so bei den Sicherheiten: Wir sind ja ein sehr langfristiger Finanzierer üblicherweise und sind auch bereit, etwas stärker ins Risiko zu gehen mit unseren Finanzierungen als ein Unternehmen das normalerweise kommerziell am Markt erhalten würde. Das heißt für uns: Wir möchten in der Sicherheitenstruktur so aufgestellt sein, wie auch die anderen Finanzierer des Unternehmens das sind. Es gilt also der Grundsatz des Pari-passu.

Was verstehen Sie darunter?
Pari-passu bedeutet zunächst einmal, dass wir gleich aufgestellt sein möchten mit den anderen Finanzierern, die ein Unternehmen hat. Das heißt, hat ein Unternehmen bisher anderen Banken gegenüber Sicherheiten eingeräumt, dann möchten wir mindestens einen gleichrangigen Zugriff auf diese Sicherheiten haben. Ist ein Unternehmen bisher in der komfortablen Lage gewesen, dass es für seine Finanzierung den Banken keine Sicherheiten anbieten musste, schließen wir uns auch dem gerne an.

Das heißt auch volles Risiko dann für die EIB?
Ja, das ist richtig.

Dankeschön, dass wir bei der Europäischen Investitionsbank in Berlin Gast sein durften.